Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Quelle: Der Liebscher & Bracht Goldstandard, Liebscher & Bracht, Die Schmerzspezialisten, 15.01.2020, https://www.youtube.com/watch?time_continue=105&v=4vIhhpKE98A&feature=emb_title

 

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ist eine sehr effektive Methode in der Behandlung von Schmerzen im Bewegungsapparat. Gemäß der Erfahrungen der Schmerzspezialisten Liebscher & Bracht sind über 90% der Schmerzen durch muskuläre-fasziliäre Überspannungen bedingt.

Die Ursachen davon sind häufig zu wenig Bewegung im Alltag, oft einseitige Belastungen und übermäßig sitzende Tätigkeiten, bei denen von allen möglichen Gelenkwinkeln oft nur 10% genutzt werden. Um den Körper und die Gelenke vor Schädigungen durch die zu hohen Zugspannungen zu schützen, schaltet das Gehirn einen Alarmschmerz.

 

 Die von Roland Liebscher-Bracht entwickelte Osteopressur-Technik greift gezielt in diesen Schmerzmechanismus zwischen Gehirn und Körper ein und behandelt die Ursache des Problems. Durch Druck auf spezifische Punkte an den Knochen werden meist schon in der ersten Behandlung die Schmerzen deutlich reduziert bis gelöscht.

Um den Zustand dauerhaft beizubehalten werden individuelle Engpassdehnungen und Faszienrollmassagen angeleitet, die zu Hause regelmäßig durchgeführt werden sollten. Die Übungen sind notwendig, um die verkürzten Muskeln zu dehnen, außerdem sind sie so konzipiert, dass sie nur wenige Minuten Zeit am Tag in Anspruch nehmen, die jeder Mensch für die Erhaltung seiner Gesundheit aufbringen können sollte.

Die Faszienrollmassagen entlasten und entschlacken das Gewebe, damit die Nährstoffversorgung wieder besser funktioniert. Durch das Therapiekonzept erhält der Patient wieder die eigene Verantwortung über seine Schmerzen und lernt wie er sich selbst helfen kann, um eine nachhaltige schmerzfreie Beweglichkeit zu erreichen.

In der Regel umfasst eine abgeschlossene Therapie 3-5 Sitzungen.

 

Weitere detailierte Informationen finden Sie auf der Website von Liebscher & Bracht.