Kinesiologisches Taping

Beim Kinesiologischen Taping werden farbige elastische Bänder, die mit einem Polyacrylkleber versehen sind, mit unterschiedlicher Spannung auf die Haut geklebt.

Durch den sanften Zug bei jeder Bewegung wird der Bereich besser durchblutet und der Lymphabfluss wird gesteigert. Nährstoffe werden besser ins Gewebe gebracht und Giftstoffe können schneller abtransportiert werden.

 

Durch verschiedene Anlagetechniken kann die Wirkungsweise in eine bestimmte Richtung gelenkt werden, so können z.B. Muskeln, Sehnen, Gelenke und Gewebe entweder stabilisiert, korrigiert, entstaut oder speziell entlastet werden.

 


Anwendungsbeispiele:

  • Schulterschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Knieschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
  • Schleudertrauma
  • Muskelfaserriss
  • Hüftproblematiken
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Tennisellenbogen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Verstauchung, Zerrung
  • Skoliose
  • Probleme der Achillessehne
  • Ödemen, gestauter Lymphfluss

 


Aku-Taping

Das Aku-Taping ist eine Kombination aus Akupunktur und Taping. Die elastischen Bänder oder sogenannte Gittertapes werden auf Akupunkturpunkte oder auf Meridianverläufe geklebt. Dadurch wird die Wirkungsweise einmal durch die  verstärkte Durchblutung durch das Tape und zum anderen durch die Stimulierung der betreffenden Akupunkturpunkte kombiniert.